Der Neckar - Reisen - Freizeit - Hotels
Sie befinden sich hier: Der Neckar  Ausflugstipps  Schwenninger Moos - Neckarquelle
Schwenningen | Neckarquelle, Neckarursprung
 

 vorheriger Tippnächster Tipp 

 

Juli 2010 - Ausflugsziele im Neckartal - Wanderung zum Neckarursprung, Schwenninger Moos


Schwenninger Moos - Ausflug zur Neckarquelle

 

NeckarWo vieles beginnt. Das Schwenniger Moos. Etwa 705m über dem Meeresspiegel beginnt hier am Südrand von Villingen-Schwenningen der Neckar zu sprudeln. Das Moorgebiet ist geschütztes Naturgebiet in einer Größe von ca. 120 ha. Die Neckarquelle ist nicht einzusehen. Um das Moor führt ein Wanderweg und ein kurzer Steg lässt Einblicke in die Hochmoorvegetation zu. Das Quellgebiet zwischen Schwäbischer Alb und dem Schwarzwald wird auch die Baar genannt.
 

Im übrigen verläuft die europäische Wasserscheide durch das Moor, die das Wasser entweder dem Rhein oder der Donau zuführt.

 

 

Trockenlegung MoorDie Abtorfung der Moore (zur Deckung des Brennstoffbedarfs der örtlichen Salinen) begann Mitte des 18. Jahrhunderts und hat dem großen Moorgebiet über die Jahrzehnte zugesetzt. Obwohl der Naturschutz schon 1914 Einzug hielt wurde nach dem zweiten Weltkrieg aus Mangel an Brennstoffen erneut Torf abgetragen. Etwa 3-4 Meter Moor wurden abgetorft, die ursprüngliche Mooroberfläche verschwand vielerorts. Die Renaturierung wurde Ende der Siebziger Jahre eingeleitet. Der Wasserspiegel im Moor wird durch Sperrwände in den Entwässerungsgräben wieder angehoben.

 

34 Moore befanden sich einst auf fast 900 ha Gesamtfläche. Nur wenige sind geblieben. Moore sind bedeutetende Rückzugs- und Brutgebiete für Vögel und inzwischen als Naturdenkmal oder Naturrschutzgebiet ausgewiesen und geschützt.


Ina und Peter haben einen Ausflug an den Neckarursprung gemacht. Ina gibt die Erlebnisse wieder. Dafür meinen herzlichen Dank!


 

Ausflug zur Neckarquelle - Ausflugstipp Schwenninger Moos

 

An einem wunderschönen, sonnigen Samstag im Juli sind wir, das heißt mein Mann, meine Schwiegereltern und ich zu einem Ausflug ins Schwenninger Moos aufgebrochen.

Helios

Dank der Ortskenntnis meiner Schwiegereltern haben wir auf dem Parkplatz des Schwenninger Eisstadions (Wild Wings Schwenningen) gleich einen Parkplatz gefunden. Dann ging es auf einem Weg neben dem Landesgartenschaugelände und an einer Pferdekoppel vorbei in etwa 10 Minuten zum Schwenninger Moos.

 

Gleich zu Beginn des Rundweges informiert eine Schautafel über die Entstehung des Schwenninger Mooses, über Pflanzen- und Tierarten und Naturschutz. Auf dem gesamten, 3 ½ km langen Rundweg finden sich Informationen zum Moor. Man braucht übrigens keine Angst haben, nasse Füße zu bekommen.

 

Schwenninger Moos WanderstegAusflugstipp Neckar Wandern

 

Der Weg ist aus Holzbohlen gebaut und in hervorragendem Zustand. Am Wegrand stehen seltene Pflanzen, wie der Rohrkolben und es lassen sich zahlreiche Wasservögel beobachten. Ein Graureiher lag auf der Pirsch, eine Blesshühnerfamilie zog ihre Kreise und Libellen flogen umher.

 

Pflanzen Schwenninger MoosAusflugstip Schwenninger Moos

 

 

Ein Problem gab es allerdings: Mücken, Mücken, Mücken. Bereits nach wenigen Minuten hatte ich zahlreiche Stiche. Aber meine Schwiegermama hatte auch daran gedacht und zog ein Insektenschutzmittel aus der Tasche. Zum Glück – die bereits erhaltenen Stiche juckten noch tagelang.

 

Plötzlich steht man dann an einem Schild, das den Ursprung des Neckars verkündet. Eigentlich stellt man sich eine Quelle anders vor, nicht als ein Moorgebiet, mit zahlreichen sumpfigen Bereichen und mit vermoderten Baumstümpfen im Wasser.

 

AusflugsTip NeckarquelleAber nicht nur der Neckar hat in diesem Bereich seinen Ursprung, es entspringt dort auch die 14km lange Stille Musel. Von Einheimischen wird sie aber nur Musel genannt und überregional hört man nur etwas von ihr, wenn sie mal wieder über die Ufer tritt. Die südlichen Teile des Moores entwässern wie die Musel und Talbach zur Brigach und führen in die noch junge Donau.  

  

Der Weg führt uns nun weiter am Waldrand vorbei, dem man den sumpfigen Charakter ansieht. Es bilden sich zahlreiche Pfützen zwischen dem Moos, es gluckert und plätschert. Richtig saftig wirkt die Erde. Das Moos leuchtet herrlich sattgrün zwischen den Bäumen. Ein Genuss für die Sinne.

Apropos Genuss. Einkehrmöglichkeiten bieten sich auch. Die Wärme und der Spaziergang zehrten an den Kräften von meinen Schwiegereltern und so stärkten wir uns mit einem leckeren Cappuccino auf der Terrasse eines hübschen Restaurants.

 

Schwenningen Neckarneckarquelle Blesshühner

 

Der Rundweg ist übrigens auch leicht mit dem Kinderwagen oder Rollstuhl zu bewältigen und Naturfreunde haben viel zu entdecken. Wer gerne fotografiert kommt ebenfalls auf seine Kosten.

 

Schwenninger Moos TippSchwenninger Moos, NeckarSchwenninger Moor, Biergarten

 

Insgesamt war es für ein lohnenswerter, kurzweiliger Ausflug, den man bestens mit einem Besuch in Villingen-Schwenningen abrunden kann.


Text: Bernd Maier, Bericht von Ina Haaser.
Alle Bilder sind von 2010, mit freundlicher Genehmigung von Ina Haaser.
Die Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung nach Anfrage benutzt werden.

 

Details

Google-Earth -Koordinaten:
Breite: 48° 2'37.78"N
Länge:  8°31'38.82"E

 

Anfahrt nach 72447 Schwenningen.
Parkplatz Eisstadion Helios, Schwenninger Wild Wings.
Ausgeschildeter Weg ins Moor. Bitte verlassen Sie im Naturschutzgebiet nicht die ausgeschilderten Pfade.

nach oben | Impressum

copyright © 2010-2017 Bernd Maier. Alle Rechte vorbehalten.
Sämtliche Fotos fallen unter den Schutz des § 72, Urheberrechtsgesetz.

>