Der Neckar - Reisen - Freizeit - Hotels
Sie befinden sich hier: Der Neckar  Ausflugstipps  Neckargmünd - Feste Dilsberg
Neckargmünd | Burgfeste Dilsberg
 

 vorheriger Tippnächster Tipp 

 

Aussichtspunkte im Neckartal - Tipp


2010: Neckargmünd - Burgfeste Dilsberg


Neckargmünd liegt nur etwa 10 km neckaraufwärts von Heidelberg im Naturpark Neckar-Odenwald. Unser Ziel ist die Burgfeste Dilsberg, die aus dem Neckartal in der Höhe sehr schön zu erkennen ist und schon lange zur Besichtigung reizte.

 

Für den Nachmittagsausflug fahren wir von Neckargmünd nach Rainbach noch etwa 1-2 km weiter (Westseite Neckar). Gleich am Ortseingang Rainbach beginnt rechts abgehend der Fussweg zum Aufstieg zur Feste Dilsberg. Auch eine Bushaltestelle befindet sich dort.

 

Der Fussweg nach Dilsberg ist gut beschildert. Selbstverständlich lassen sich Wanderungen auch ausdehnen. So sollen einige sehenswerte römische Überbleibsel im nahen Wald zu bestaunen sein. Eine Karte finden Sie auf den Dilsberg.de Seiten.

 

Nachdem man die Häuser von Rainbach hinter sich gelassen hat, wandert man auf dem Mühlweg entlang des lieblichen Baches, umsäumt von Wiesen bergaufwärts. Nach wenigen Metern durchquert man die Lochmühle. Danach ändert sich die Richtung weg vom Bach und es geht linkseitig weiter aufwärts.

 

  

Die Lochmühle und der Herrbach

 

Nach überqueren der Ortsstraße (K4200) führt der Schirrmann-Weg rechts abbiegend sehr steil den Berg hinauf. Es wird einem bewusst, wie mühselig das Erobern dieser Feste gewesen sein musste. Mit jedem Meter Höhe, den man gewinnt, wird der Blick ins Tal herrlicher. Ab und zu laden Bänke zum Verweilen auf. Nach etwa 1 Std. steht man vor den Außenmauern von Dilsberg und hat die Burgfeste erreicht.

 

 

Dilsberg ist von einer bewohnten Stadtmauer eingerahmt. Man kann am Fuße der Mauer entlangspazieren und genießt einen herrlichen Ausblick.

 

Dilsberg wurde im 12. Jahrhundert errichtet. Aufgrund der uneinnehmbaren Lage blieb die Burg unzerstört. Die Lage der Burgfeste ist exponiert und bietet einen herrlichen Blick über das Neckartal. Gegen einen geringen Eintritt kann man die Burgruine besichtigen und den Burgturm erklimmen. Im Burghof befindet sich ein 35 m tiefer Brunnen. Ganz in der Tiefe des Brunnen sieht man ein Licht und ahnt diese unglaubliche Tiefe. Ein 80 m langer Stollengang zählt ebenfalls zu den Sehenswürdigkeiten der Anlage. Dilsberg ist schnell erkundet und ladet zu einer Tasse Kaffee oder auch einem gutbürgerlichem Essen ein.

 

Für uns am schönsten war jedoch die Sicht über das Neckartal. Wir sind lange vor der Stadtmauer, beim Friedhof an der alten Fiedenslinde (1870) gesessen und haben den Blick genossen. Schön, wer ein Vesper dabei hat.

 

Die Stadtmauer und die Friedenslinde 

 

Heute wird die  Burgfeste gerne auch kulturell genutzt. Es gibt einen Kunsthandwerkermarkt, Burgkonzerte und Freilichtbühnen-Aufführungen. Das aktuelle Programm finden sie hier. 2010 wird "Der zerbrochene Krug" von Heinrich von Kleist aufgeführt.

 

Weitere Bilder finden Sie in der Galerie. Durch Anklicken werden die Bilder größer.


Fazit: Stark ansteigender Weg mit zunehmend schönem Weitblick auf das Neckartal. Blick auf die Burgen auf der gegenüberliegenden Neckarseite.


Text: Bernd Maier,

Mai 2010

 

Details

Google-Earth -Koordinaten:
Breite: 49°23'56.26"N
Länge:     8°50'8.98"E


nach oben | Impressum

copyright © 2010-2013 Bernd Maier. Alle Rechte vorbehalten.
Sämtliche Fotos fallen unter den Schutz des § 72, Urheberrechtsgesetz.