Der Neckar - Reisen - Freizeit - Hotels
Sie befinden sich hier: Der Neckar  Radeln am Neckar  AOK-Radsonntag-2010
Autofreier Radsonntag auf der B27
 

 vorheriger Tippnächster Tipp 

 

20.06.2010


Autofreier Radsonntag auf der B27 | Wir sind mit dem Radl da...

 

Bereits zum 12. mal veranstaltete der Landkreis Heilbronn, die Stadt Heilbronn wie auch die AOK Heilbronn-Franken einen autofreien Radsonntag auf der B27. Dazu wurde eigens die Autobahnanschlussstelle Heilbronn-Neckarsulm gesperrt.

 

Die Strecke der B27 Heilbronn - Mosbach war von 7.00 Uhr bis 19.00 Uhr freigegeben. 27.000 Radfahrer, Skater, Jogger, Spaziergänger nutzen dieses Angebot. Die typische Radstrecke ist dies allerdings nicht. Der wunderschöne Neckartal-Radweg verläuft eigentlich auf der anderen Seite des Neckars (Bad Wimpfen- Heinsheim - Haßmersheim - Obrigheim. Aber es ist eine willkommene Gelegenheit, die Straßenstrecke einmal im Jahr auf der gut ausgebauten aber sonst verkehrsreichen B27 zu erleben.

 

Auf der Strecke wurde einiges geboten: In Bad Wimpfen fand das Brückenfest statt, es begann bereits in den Morgenstunden mit einem musikalischem Frühschoppen.  In Offenau konnte man das Waldfest im Hägelich besuchen, in Gundelsheim war die Gundelsheimer Mühle beim Campingplatz ein Magnet. Das Natürlich-Mobil-Fest in Mosbach lag am Wende- oder Startpunkt der Strecke. Gefeiert wurde eigentlich überall an der Strecke. Ob an der Fähre in Hassmersheim oder in Offenau, Böttingen, Gundelsheim oder Neckarzimmern, Bad Friedrichshall, Heilbronn und Mosbach. 


Die sagenhafte Stadt-Shilouette von Bad Wimpfen. Eine sehenswerte Kurstadt aus der Stauferzeit.

 

Wir starteten am Vormittag bei Bad Wimpfen im Tal, fuhren von Jazzklängen beschwingt über die Neckarbrücke (Brückenfest) und bogen vor Offenau auf die B27 ein. Die Sonne ließ leider auf sich warten und Temperaturen um 14-15° C ließen einen dann doch zunächst zum Fleece greifen. Die Strecke verläuft absolut angenehm (flaches Profil), der Radfahrverkehr war bereits recht ordentlich.

 

Auf der Strecke tummelte sich allerhand Kurioses. Stehfahrräder, Liegefahrräder, Tandems, historische Räder, Einräder, Kinder- und Hundegespanne, kinderwagenschiebende Inlineskater, Sportradfahrer - alles zusammen gab einen herrlichen Mix. Zweimal wurde die Strecke nur durch querenden Verkehr an Ampeln von der Polizei geregelt. Das heißt, alles blieb stets im Fluß. Apropos Fluß - mit dem Neckarbummler, der "erschöpfte" Radfahrer von Mosbach auf dem Wasserwege wieder zurück brachte, lieferten wir uns ein spannendes Wettrennen...

 

Die kurzweilige Strecke bot uns herrlichen Blicke auf Bad Wimpfen und im folgenden auf verschiedene Burgen, die alle an der Burgenstraße verlaufen.

 

   

Burg Ehrenberg (links) Schloss Horneck in Gundelsheim (rechts)

  

 

Burg Guttenberg mit Greifvogelwarte (links), Burg Hornberg bei Neckarzimmern (rechts).

 

Nach etwa 15 km bogen wir in Neckarzimmern ab zur Burg Hornberg. Die Cafe-Terrasse der Burg vor Augen ließ uns beflügelt den Anstieg überwinden.  Die Burg liegt wunderschön oberhalb des Neckars und bietet einen herrlichen Panoramablick. Vor dem Weinladen steht ein Ticketautomat und wir lösten die Tickets für die Burgbesichtigung. Die Burg ist sehr sehenswert. Danach ging es aber auf die herrliche Terrasse und eine Stunde später freuten wir uns auf die Abfahrt. Hinein in den Strom der Radler und Skater, von nun an leicht flussaufwärts - allerdings macht sich dies nicht bemerkbar. Die Sonne war am Nachmittag herausgekommen und das Radeln war im T-Shirt möglich.

 

Der eigentliche Radweg nach Heidelberg verläuft auf der anderen Neckarseite. Die B27 ist datzu wirklich keine Alternative. Wer Lust hat, beim nächsten Mal dabei zu sein - ich werde den Termin auf de Startseite bekannt geben.

 


 

 

 

Details

 

 

 

 

nach oben | Impressum

copyright © 2010-2018 Bernd Maier. Alle Rechte vorbehalten.
Sämtliche Fotos fallen unter den Schutz des § 72, Urheberrechtsgesetz.